SYNOPSIS

Das Verleger- und Schriftstellerehepaar Alma und Henry Schiller, das in einem idyllischen oberbayerischen Dorf in ihrem geheimnisvoll mystischen Haus lebt, entdeckt eines Nachts einen mysteriösen Fremden in seinem Garten, der ein Grab aushebt. Alma verschweigt Henry gegenüber, dass eine große Leidenschaft sie mit dem Mann verbindet. Als der Mann sich in seinem eigenen Grab eine Kugel in den Kopf jagt, erfüllt ihm das Paar dessen letzen Willen und gräbt ihn zu…

Die Rückblende nun klärt uns auf über die Hintergründe einer dramatischen und fatalen Leidenschaft um Leben oder Tod. Der geheimnisvolle Selbstmörder ist der weltentrückte Schriftsteller David, der bei seinem neuen Roman an einer Schreibblockade leidet. Im verzweifelten Zustand trifft er auf einen Schulfreund, der als karrieresüchtiger Versicherungsvertreter sich in finanzieller Ausweglosigkeit erschießen, und David, den ´asozialen Schmarotzer´, mit in den Tod nehmen will. Als aber im entscheidenden Moment seine Pistole versagt, erleidet er einen Herzinfarkt.
Während man im Krankenhaus um sein Leben kämpft, trifft David auf Alma Schiller, die hierhin nach ihrem gescheiterten Selbstmordversuch eingeliefert wurde. Im Schwebezustand zwischen Leben und Tod breitet Alma vor David ihr Motiv für ihren Freitod aus: Die anmutige und fragile Frau leidet an einer Psychose und hat die Wahnvorstellung, ihr vor langer Zeit abgetriebener Sohn würde sie, die ´Mörderin´, zu sich rufen. Diese mystische Begegnung hinterlässt bei David einen unauslöschlichen Eindruck - und löst zugleich seine Schreibblockade. Er nimmt Alma Schiller zum Vorbild für die weibliche Hauptfigur seines Romans, in die er sich als der Icherzähler in Alma verliebt und ihre aussichtslose Liebe mit dem Doppelselbstmord des Liebespaares enden lässt. - Den fertig gestellten Roman mit dem Titel ´GONE` reicht David in Almas und Henrys Verlag ein. Aber nicht Alma ist es, die das Manuskript lektoriert, sondern Henry, der Alma in der Hauptfigur sofort wieder erkennt, den Roman rigoros ablehnt und unbedingt verhindern muss, dass die labile Alma ihn zu lesen bekommt.

Die Ablehnung seines auf Alma zugeschriebenen Romans stürzte David in eine tiefe Existenzkrise. Im psychisch zerrütteten Zustand lauert er Alma auf und entführt sie. Als er auf der nächtlichen Irrfahrt erfahren muss, dass sie seinen Roman nicht gelesen hatte, zwingt er sie in einem Gasthof mit vorgehaltener Pistole zur Lektüre des Manuskripts. Alma ist völlig in den Bann gezogen von der visionären Dimension der Geschichte, in der David ihre Todessehnsucht auf die seine prallen lässt. Die makabre Nacht endet damit, dass die zwei verwandten Seelen Todesengeln gleich miteinander schlafen… Das selbstzerstörerisch obsessive Liebesverhältnis, das nun zwischen den beiden entbrennt, ist die minutiöse Entsprechung der fiktiven Geschichte in Davids Roman. Alma erliegt diesem visionären Sog, der als einzige Lösung für ihre aussichtslose Liebe den Doppelselbstmord suggeriert. Erst im letzten Augenblick fällt sie aus dem tödlichen Taumel der Romanfiktion und flüchtet in die Arme ihres Mannes. David erscheint nun ein Weiterleben ohne Alma unmöglich - so erschießt er sich in Almas Garten in seinem selbst geschaufelten Grab, um für immer in ihrer Nähe begraben zu sein…